Feng Shui Classic

Großherzog Jupiter will nicht gestört werden

Der „Großherzog Jupiter“ ist nicht am Himmel zu finden. Foto: istockphoto.com by Josh Schutz

Recht häufig erreichen mich Fragen meiner Leser, die auch über das Wissen zu den Fliegenden Sternen hinausgehen. Gerne nehme ich diese Fragen zum Anlass, die Antworten als kurze Artikel zu verfassen, um das Wissen einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

So erreichte mich vor wenigen Tagen folgende Frage aus Österreich: „Stimmt es das man heuer in Südost 3 und Nordwest 3 bzw. Osten keine Grabarbeiten im Außenbereich vornehmen soll?“

Die Frage ist berechtigt und bezieht sich auf die Regel des „Großherzogs Jupiter“.

Im Original heißt diese Methode „Tai Sui“, im Westen ist sie unter den Namen „Großherzog Jupiter“ oder englisch „Grand Duke“ bekannt.

Der Planet Jupiter dient hier als Namensgeber, obwohl seine Lage am Himmel nichts mit der Berechnung nach dieser Methode zu tun hat. Jupiter umkreißt die Sonne in nahezu 12 Jahren. Damit tritt er alle 12 Jahre am selben Punkt am Firmament auf. In der chinesischen Astrologie umwandern 12 Tiere im Zeitraum von 12 Jahren die Zeitachse.

Mit dem Begriff des „Jupiter“ wird in der „San He“ Feng Shui Schule die Richtung des Jahrestieres bezeichnet.

Genauer genommen, nicht der gesamte Bereich der Himmelsrichtung des Jahrestieres, sondern nur die Spannbreite eines der 24 Berge, der dem Erdzweig des Jahres entspricht, ist hier relevant.

Die angegebenen Richtungen bedeuten: es ist ungünstig in der Richtung des „Jupiters“ Bau- und Erdarbeiten durchzuführen. Man sollte nicht beim Sitzen oder Arbeiten/Lernen in diese Richtung blicken.
In einer erweiterten Variante dieser Regel heißt es noch: diese Einschränkungen gelten auch für die gegenüberliegende Richtung des Großherzogs Jupiter.

Damit wäre die Frage der Leserin fast geklärt: In diesem Jahr, und wir haben das Jahr der Schlange, beträgt die Richtung 142,5° bis 157,5°, was SO3 bzw. gegenüberliegend NW3 entspricht.

Warum auch der Osten genannt wurde, kann ich leider nicht nachvollziehen. Mit dieser Regel hat es jedenfalls nichts zu tun.

Nun gut, die Regel ist erstmal theoretisch und wie man im Feng Shui weiß, Theorie ist geduldig und muss sich nicht unbedingt in der Praxis bestätigen.

In meiner Praxis hat diese Regel gar keine Bedeutung. In den über 14 Jahren intensiver Beratungen hatte ich noch nie einen stichhaltigen Beweis auf die Wirkung des Großherzogs gefunden. Sicher gab es hier und da Zufälle, die sich jedoch auch mit anderen Zusammenhängen begründen ließen.

Meines Erachtens hat diese Regel einen ganz anderen Hintergrund. Mit dem Großherzog wurde der Herrscher, spricht der Kaiser gemeint. Im alten China war es ein bedeutender Verstoß gegen die gesellschaftlichen Regel, dem Kaiser direkt ins Gesicht zu schauen oder ihm den Rücken zu zuwenden. Mit der Feng Shui Regel sollten die Untertanen immer daran erinnert werden. Es war sozusagen eine Knigge-Regel im alten China.

Ob Sie in Ihrer Feng Shui Praxis den Großherzog Jupiter beachten oder nicht beachten wollen, dass müssen Sie schon selbst entscheiden. Aber glauben Sie wirklich an die schwarze Katze?

Wenn Sie auch eine Frage zum Feng Shui haben, dann schreiben Sie mir. Vielleicht wird so auch Ihre Frage zu einem Artikel werden.

 

Bildquelle: istockphoto @ Josh Schutz

2 Kommentare zu “Großherzog Jupiter will nicht gestört werden

  1. Hallo Herta,

    Sie haben richtig gelernt.
    Der Einzug in ein Haus kann das Leben der Menschen verändern, hat aber keinen Einfluss auf die Grundstruktur des Gebäudes. Beides zu vermischen ist auch keine gute Idee, denn das Ergebnis wird beliebig und völlig durcheinander.
    Weiteres zum Baujahr finden Sie unter: http://9-sternlein.de/?p=279

    Viele Grüße
    Hedwig Seipel

  2. herta onken

    ich habe gelernt dass das baujahr entscheidend für eine
    berechnung ist,jetzt habe ich gehört dass man auch nach dem einzugsjahr ein haus berechnen kann,oder vielleicht
    auch beides miteiander vermischen ???

Comments are closed.